Sonntag, 4. Mai 2014

Bratwürste

Am Wochenende habe ich 8 Sorten Bratwürste hergestellt. Auch wenn in den Rezepten unterschiedliche Anteile Fleisch und Fett oder verschiedene Sorten Fleisch verwendet wurden, entschloss ich mich die Rezepte etwas abzuwandeln. Ich habe mir 20 Kg Hackfleisch besorgt und daraus 8 verschiedene Sorten Bratwürste hergestellt. Somit habe ich den Vorteil, dass ich abschätzen kann, wie und ob die verwendeten Gewürze in den angegebenen Mengen gut sind oder schlecht. Ich möchte nun im Folgenden die 8 Sorten aufzeigen und euch meine Meinung präsentieren. Dazu sind noch zwei Dinge zu sagen. Zum Einen habe ich aktuell leider nur 28er Darm im Haus. Deswegen sind die Würste etwas zu dick geworden. Zum Anderen hat keine der Würste nicht geschmeckt. 

Die ersten Würste habe ich nach eigenem Rezept hergestellt. Sie schmecken wirklich sehr gut. Das ist ein Rezept, das man nicht weiter verändern muss.


Die Zweiten waren Coburger. Sie haben auch sehr gut geschmeckt und werden sicherlich erneut gemacht.


Nummer 3 sind Thüringer. Für meinen Geschmack waren dazu zum Einen nicht die originalen Gewürze enthalten und zum Anderen haben sie etwas zu sehr nach Kümmel geschmeckt. Zwar ist dieser nur leicht durch gekommen, aber dennoch zu viel um gut abgewogen zu sein.


Die vierte Sorte waren Regensburger. Würde man sie mit normalen Thüringer Bratwürsten vergleichen, würden sie eine schlechtere Bewertung kriegen. Da sie aber einen arttypischen Geschmack haben muss ich sagen, dass das Rezept dafür ganz gut war.


Nummer 5 der Reihe waren Rheinländer Bratwürste. Sie haben leider nach nichts Besonderem geschmeckt. Die Gewürze haben nicht hervor gestochen, waren aber nicht so harmonisch miteinander, dass sie ein zufriedenstellendes Ergebnis hervor gebracht haben.


Die sechste Variante haben Frankfurter gebildet. Sie haben geschmacklich ebenfalls nicht wirklich überzeugt. Man konnte leicht die Koriandernote durchschmecken.


Bratwurst Nummer 7 waren Bärlauchgriller. In ihnen stecken viel Bärlauch und Petersilie. Dennoch waren sie für mich nicht überzeugend. Sie haben sicherlich nicht schlecht geschmeckt, aber kein Vergleich zu den Bratwürsten nach meinem eigenem Rezept beispielweise. (das Bild lässt sich leider nicht drehen)


Die letzte Sorte waren Fränkische Bratwürste. Auch diese haben nicht überzeugt. Dazu war geschmacklich zu wenig Harmonie unter den Gewürzen.

 

Sobald ich wieder Platz im Gefrierschrank habe, werde ich noch weitere Sorten Bratwürste ausprobieren. Es bleiben noch genügend Varianten übrig, bei denen unter anderen auch Geflügel zum Einsatz kommen wird. Ich bin schon jetzt gespannt, was mich dabei noch erwartet.