Sonntag, 27. April 2014

Geräucherter Schinken

In Anlehnung an mein Experiment größere Stücke Fleisch zu verarbeiten, hatte ich bereits geschrieben, dass ich die Fleischstück geteilt habe. Dies hatte den Zweck zu überprüfen, wie unterschiedlich ein Stück Fleisch als fertiger Schinken schmeckt, wenn er nach dem gleichen Rezept auf unterschiedliche Weise behandelt wird. Die luftgetrockneten Schinken habe ich bereits vorgestellt. Die nachfolgenden sind das Pendant dazu in geräucherter Form. In der Reihenfolge Koriander-, Knoblauch- und Pfefferschinken kann ich hier nur anmerken, dass kein signifikanter Unterschied zu den Schinken in der kleinen Variante besteht. Sie waren allesamt lecker und können in der nächsten Saison in größeren Stücken produziert werden. Bis jetzt favorisiere ich jedoch immer noch die luftgetrocknete Version. In einem weiteren Experiment werde ich außerdem feststellen, welchen Unterschied es macht, wenn der Schinken direkt an der Luft getrocknet wird und wie er schmeckt, wenn er in der Asche reift. Doch die Ergebnisse werden wir erst in der nächsten Saison erfahren.

Korianderschinken geräuchert



Knoblauchschinken geräuchert



Pfefferschinken geräuchert