Dienstag, 11. Februar 2014

Falsches Eisbein

Um diese "Wurst" herzustellen wird 1 Kg Schweinenacken benötigt. Daher der Begriff falsches Eisbein. Ich habe jedoch ein richtiges Eisbein verwendet. Das habe ich entbeint und klein geschnitten. Anschließend wird eine 12%ige Lake mit ein paar Wachholderbeeren und einem Lorbeerblatt angerührt. Das Fleisch wird darin einen Tag mariniert. Nach dem Tag werden die Fleischstücke aus dem Sud genommen und zusammen mit Aspikpulver, Knoblauchpulver, Muskat und Koriander vermischt. Da ich kein Aspik im Haus habe, habe ich zwei Packungen Gelatine verwendet. Beim nächsten Mal würde ich gegebenenfalls ein oder zwei Packungen mehr verwenden. Die Masse wird dann in einen 90er Sterildarm gefüllt und für 2 Stunden bei 80°C gebrüht. Sollte zu wenig Flüssigkeit in dem Darm sein, kann man etwas Wasser hinzugeben.

 

 Die fertig gekochte Wurst sollte anschließend in Ruhe auskühlen. Dabei ist es wichtig, dass die Wurst in regelmäßigen Abständen  gewendet wird, damit sich der Inhalt nicht am Boden absetzt. Ist die Wurst fertig ausgekühlt, kann sie ganz normal aufgeschnitten werden. Geschmacklich je nach Menge der einzelnen Gewürze ein recht angenehmer Aufschnitt.