Donnerstag, 6. Juli 2017

Russischer Zupfkuchen 2

Zutaten:
Für den Teig:
250g Butter
200g Zucker
3 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 EL Kakao

Für den Belag:
1 Packung Vanillepuddingpulver
250g Zucker
250 ml Milch
250 ml Schlagsahne
750g Quark
1 Packung Zitronenschale
2 Eier
150g Butter

Backform:
Backblech ca.41x35cm

Die Butter wird schaumig gerührt. Anschließend wird der Zucker und Vanillezucker zugegeben und komplett verrührt. Danach werden die Eier hinzugefügt und ebenfalls mit verrührt. Zum Schluss werden Mehl, Backpulver und Kakao unter die Masse gerührt. Von dem Teig wird 1/3 entnommen. Die restlichen 2/3 werden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gestrichen. Der Teig sollte mit einer Gabel eingestochen werden, damit sich keine Blasen bilden.
Von der Milch werden ein paar Esslöffel abgenommen und mit dem Puddingpulver und etwas Zucker verrührt. Die restliche Milch und die Schlagsahne werden aufgekocht. Das angerührte Puddingpulver wird hinzu gegeben und unter ständigen Rühren kurz aufgekocht. Nachdem die Masse etwas ausgekühlt ist, werden die restlichen Zutaten für den Belag unter die Puddingmasse gerührt. Diese wird auf den Schokoladenteig verteilt. Aus den restlichen 1/3 Teig werden Streusel gezupft und auf die Puddingmasse verteilt. Nun wird der Kuchen bei 160°C 45 Minuten gebacken.



Zunächst ist anzumerken, dass der Kuchen geschmacklich super ist. Allerdings ist die Herstellung alles andere als schön. Der Teig hat eine weiche, klebrige Konsistenz, die aber auch nicht besser wird, wenn man mehr Mehl dazu gibt. Ich kann euch nur empfehlen euch die Hände richtig nass zu machen und den Teig mit den Händen zu verstreichen. Oder ihr wickelt ihn in Klarsichtfolie ein und legt ihn für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Ansonsten kann man dazu nicht viel sagen. Der Teig ist wunderbar schokoladig und die Quarkcreme schmeckt auch hervorragend.