Sonntag, 18. Juni 2017

Pflaumenkuchen mit Vanille-Nuss-Streuseln

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
300g Mehl
1/2 Packung Backpulver
1 Ei
200g Butter
175g Zucker
2 Packungen Vanillezucker

Für den Belag:
1 Kg Pflaumen
250g Quark
50 ml Milch
50g Mehl
3 Eier
175g Zucker
2 Packungen Vanillezucker

Für die Streusel:
125g Puderzucker
250g Mehl
125g Butter
100g gehackte Nüsse
1 Packung Vanillearoma

Backform:
Backblech ca. 41x35cm

Die Zutaten für den Mürbeteig werden von Hand miteinander verknetet, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Anschließend wird er zwischen zwei Backpapieren auf Größe des Backbleches ausgerollt. Das Obere Backpapier wird entfernt und der Kuchen optional mit gemahlenen Nüssen bestreut.
Die Pflaumen werden, wenn noch nicht geschehen entkernt und halbiert und auf den Teig gelegt. Die restlichen Zutaten für den Belag werden miteinander vermengt und über die Pflaumen gegossen.
Die Zutaten für die Streusel werden von Hand miteinander vermengt und in Form von Streuseln auf der Belagmasse verteilt. Nun wird der Kuchen bei 160°C 65 Minuten gebacken.

 

Ich habe die Nüsse in dem Rezept weg gelassen, weil ich die bei Streuselkuchen nicht mag. Bei dem Belag habe ich anstelle der Milch den Saft der Plaumen genommen. Zunächst dachte ich, dass die Masse nicht fest wird, aber nach einiger Zeit ging das dann ganz gut. Geschmacklich ist der Kuchen gut geworden. Für alle, die Kuchen lieber etwas matschiger mögen, wird das ein Genuss sein. Glücklicherweise sind die Streusel schön ausgebacken, sodass sie nicht zu weich geworden sind. Der Boden ist nicht zu fest und nicht zu weich und der gesamt Kuchen lässt sich gut essen. Ich denke, man kann das Rezept auch gerne als Grundlage nehmen und jede andere Art von Obst dazu verwenden.