Freitag, 7. April 2017

Pflaumendatschi

Zutaten:
100 ml Milch
1 Würfel frische Hefe
50g Zucker
375g Mehl
100g Butter
75g gemahlene Mandeln
1 Kg Pflaumen
80g Zucker
1 gehäuften TL Zimt
150g Mehl
100g Butter
100g Zucker

Backform:
Backblech ca. 41x35 cm

Die 375g Mehl zu einem Haufen schütten und eine Mulde bilden. In die Mulde die Milch, den Zucker und die Hefe geben und daraus einen Vorteig anrühren, der zugedeckt eine halbe Stunde ruhen muss. Danach die Butter und die Mandeln dazu geben und einen geschmeidigen Hefeteig daraus kneten. Der Teig muss zugedeckt eine Stunde ruhen und wird danach auf Größe eines Backbleches ausgerollt. Auf den Teig werden die halbierten und entsteinten Pflaumen gegeben und mit den 80g Zucker und den Zimt bestreut. Aus den letzten 3 Zutaten werden von Hand Streusel geknetet und auf dem Blech verteilt. Nun wird der Kuchen bei 160°C 45 Minuten gebacken. 


Wie ihr sehen könnt ist der Teig nicht übermäßig augegangen. Das liegt wahrscheinlich auch an den Nussanteil, der darin enthalten ist. Das Ursprungsrezept besteht nur aus 75g Butter. Ich weiß nicht, ob die 100g bei euch reichen, aber ich musste noch ein gutes Stück dazu geben. Anfangs habe ich gedacht, dass der lose Zucker auf dem Teig nicht so vorteilhaft ist, weil er verbrennen kann, aber dem war nicht so. Er ist beim Backen teilweise karamellisiert und hat ein schönes Aroma entwickelt. Die Masse der Krümel war ausreichend. Der Teig ist mir an sich zu flach und nicht luftig genug. Geschmacklich ist der Kuchen soweit gut. Er wäre aber mit einem fluffigeren Teig noch besser. Ihr könnt es ja gerne ausprobieren und mir Bescheid sagen, wie ihr ihn findet.