Mittwoch, 8. März 2017

Doughnuts

Zutaten:
500g Mehl
30g frische Hefe
80g Zucker
230 ml Milch
50g Butter
3 Eier
50g Marzipanrohmasse
2 Packungen Vanillezucker
1/2 TL Salz
Puderzucker
Orangenaroma
Zitronenaroma
Vanillearoma
Zartbitterkuvertüre

Das Mehl wird in einer Schüssel auf einen Haufen geschüttet. In dessen Mitte wird eine Mulde gebildet, in die die Hefe gebröckelt, ein EL von dem Zucker und die Milch gegeben wird. Diese Zutaten werden zu einem Vorteig verrührt, der zugedeckt 30 Minuten ruhen muss. Die Butter wird schaumig geschlagen. Der Zucker und Vanillezucker werden zu der Butter gegeben und mit verrührt. Danach werden die Eier zugegeben und ebenfalls mit verrührt. Zum Schluss wird das Marzipan zugegeben und auch mit verrührt. Die Eiermasse wird zu dem Vorteig gegeben und alles so lange geknetet, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Teig wird zugedeckt und muss noch einmal 30 Minuten ruhen. Im Anschluss wird der Teig etwa 5 mm dick ausgerollt und mit einem Donutausstecher werden die Rohlinge ausgestochen. Diese werden auf ein mit Mehl bestäubtes Backpapier gegeben. Bis alle Rohlinge ausgestochen sind, sind die ersten schon wieder gegangen. Dieser werden vorsichtig in 175°C heißes Öl gegeben und von beiden Seiten etwa 2 Minuten fritiert, bis sie goldbraun sind. Die Verzierung ist jedem selbst überlassen. Ich habe aus Puderzucker, Wasser und je nach Sorte Orangen- Zitronen- oder Vanillearoma und etwas Lebensmittelfarbe verrührt und die Donuts damit bestrichen.


Warum die Donuts in dem Rezept so komisch geschrieben sind, weiß ich nicht. Geschmacklich sind sie soweit in Ordnung. Sie sollten auf jeden Fall nicht zu dunkel sein, da die Außenhaut sonst etwas zu fest wird. Man kann sie ohne Probleme auch noch ein oder zwei Tage später essen, wobei der Geschmack mit zunehmender Zeit nicht besser wird. Wer die Variante mit dem Zuckerguss mag, ist in seiner Geschmacksgebung frei. Ich mag keinen Zuckerguss, deswegen habe ich überwiegend die mit Schokolade gegessen. Die Variante mit der Schokolade und dem Vanillezuckerguss ist sehr gut, das man damit ein wenig vorgaukelt, dass die Donuts mit Vanillepudding gefüllt sind. Ich denke mein Rezept für den Knüppelkuchen bzw. Stockbrot könnte sich als Teig hierfür ebenfalls sehr gut eigenen, da an diesem Rezept geschmacklich gar nichts auszusetzen ist.