Mittwoch, 28. September 2016

Huhn süß-sauer

Zutaten:
300g Hühnerbrustfilet
130g Mehl
1 Ei
250 ml Wasser
1 Zehe Knoblauch
4 TL Zucker
1 TL Essig
2 EL Tomatenketchup
50g Champignons
1 Paprika grün
1 Paprika rot
1/2 Dose gewürfelte Ananas
1 Beutel Reis
Salz 
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Sojasoße
Gemüsebrühe

Das Fleisch wird gewaschen und in kleine Stücke geschnitten. Die Stücke werden mit Salz und Pfeffer gewürzt und miteinander vermengt. Das Mehl, Ei und Wasser werden zu einer Art Brei verarbeitet. In diesen Teig wird das Fleisch eingelegt. Danach wird es in eine beschichteten Pfanne, in der Öl erhitzt wurde, gegeben und angebraten. 
Die Knoblauchzehe wird geschält und gepresst. Dazu werden der Zucker, das Essig und der Tomatenketchup gegeben. Diese Mischung wird in einer Pfanne erwärmt. Dazu werden die gestückelten Paprika, Champignons und die Ananas gegeben. 
Der Reis wird laut Packungsangabe gekocht. Damit er etwas aromatischer wird, wird dem Kochwasser 1 TL Gemüsebrühe hinzu gegeben.
Das Gemüse wird mit Salz, Pfeffer und Sojasoße abgeschmeckt und mit dem Fleisch vermischt. Nachdem der Reis fertig ist, kann das Gemüse über den Reis gegeben werden.


Zunächst ist zu sagen, dass das Fleisch mit der Marinade eine etwas komische Mischung darstellt. In dieser Form löst sich nämlich die "Panade" vom Fleisch, wenn man es normal in einer Pfanne anbraten will. Ich denke, dass man weniger Wasser verwenden sollte und das Fleisch idealerweise in einer Friteuse frittieren sollte. Dann hält die Panade am Fleisch. Der Geschmack des Gerichtes ist grundlegend gut. Ich habe es nur schade gefunden, dass zu wenig Soße entstanden ist. Ich würde euch deshalb empfehlen den Saft aus der Ananasdose mit zu dem Gemüse zu geben und die Soße mit Sojasoße, Essig und Zucker abzuschmecken. Das Gericht ist schnell zubereitet und ist gesund. Ich kann euch nur empfehlen es auszuprobieren.