Dienstag, 2. August 2016

Grießbreitorte mit Waldbeeren

Zutaten:
Für die Creme:
200g Grießbrei
400 ml Milch
6 Blatt weiße Gelatine
1 Vanilleschote
200ml Schlagsahne
1/4 TL Zimt

Für den Boden:
150g Margarine
130g Zwieback

Für den Belag:
1 Tüte Waldbeeren TK (500g)
1 Packung roter Tortenguss
Kirschsaft
2 EL Zucker

Backform:
Springform Durchmesser 24cm

Der Grießbrei wird laut Packungsanweisung hergestellt. Statt 500 ml Milch werden die 400 ml verwendet. Die Gelatine wird in kalten Wasser eingeweicht und unter den noch warmen Grießbrei gemischt. Das Mark der Vanilleschote, der Zimt und die Schlagsahne werden ebenfalls untergemischt. 
Für den Boden wird der Zwieback im Mörser zerkleinert. Die Margarine wird geschmolen und mit dem Zwieback vermengt.
Der Boden der Springform wird mit Backpapier ausgelegt, damit der Kuchen hinterher leichter auf eine Servierschale gegeben werden kann. Die Zwieback-Margarinemischung wird gleichmäßig auf dem Boden verteilt. Darauf wird der Grießbrei gegeben. Das sollte im noch warmen Zustand erfolgen, da er sich sonst nicht ordentlich verteilen lässt. Im Anschluss muss dir Torte für 2 Stunden gekühlt werden, damit der Grießbrei fest wird.
Die Beeren müssen in einem Sieb auftauen. Der Saft wird aufgefangen und für den Tortenguß verwendet. Dabei müssen  auf ein Päckchen 250 ml Flüssigkeit gegeben werden. Was an Flüssigkeit fehlt, wird durch Kirschsaft aufgefüllt. Die Beeren werden in den Tortenguss gerührt und gleich auf den Kuchen verteilt. Im Anschluss muss der Kuchen noch einmal für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank. Nun kann man ihn vorsichtig aus der Form lösen. 


Der Kuchen ist relativ leicht herzustellen und ist auf jedenfall ein Augenschmaus, wenn er auf einem Kuchenbuffett steht. So wie er oben ist gefällt er mir allerdings noch nicht genug. Wer den Zwiebackboden mag, kann ihn gerne verwenden. Ich würde eher einen Mürbeteig nehmen. Das muss aber nicht unbedingt sein. In den Grießbrei würde ich auf jeden Fall 5 EL Zucker geben. Eventuell sogar noch mehr. So wie er ist beinhaltet er keinerlei Geschmack. Zum Belag würde ich ebefalls zwei Packungen Tortenguss verwenden und etwa 350 ml Saft und ca. 6-8 EL Zucker. Die Beeren sind ziemlich sauer und der Kuchen bietet nichts um dies auszugleichen. Wenn man sich dann mit den neuen Zutaten ans Werk macht denke ich wird ein guter Kuchen daraus werden.