Montag, 8. August 2016

Frankfurter Kranz

Zutaten:
340 ml Kondensmilch
600g Butter
500g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL salz
8 Eier
2 EL Rum
1 Packung Zitronenschale
300g Mehl
200g Speisestärke
1 Packung Backpulver
1 Packung Haselnusskrokant
50g Puderzucker

Es werden 200g Butter mit 200g Zucker schaumig geschlagen. 1 Packung Vanillezucker, das Salz, 4 Eier und der Rum werden unter die Zuckermasse gerührt. Zum Schluss wird die Zitronenschale hinzu gegeben. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver werden mit der Eiermasse verrührt. Der entstandene Teig wird in eine große Guglhupfform gefüllt, die vorher ausgefettet wurde. Der Kuchen wird dann bei 160°C 60 Minuten gebacken. Nach dem Backen muss der Kuchen auskühlen. In der Zwischenzeit wird die Buttercreme hergestellt. Dazu werden die übrigen 400g Butter mit den restlichen 300g Zucker, der letzten Tüte Vanillezucker ,den restlichen 4 Eiern und dem Puderzucker gründlich verrührt, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und eine homogene Masse entsteht. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, wird er in 3 gleich dicke Ringe geschnitten. Zwischen jede Schicht wird Buttercreme verteilt. Nachdem die 3 Schichten wieder aufeinander stecken, wird rund um den Kuchen die Buttercreme verteilt. Abschließend wird der Kuchen mit dem Krokant bestreut. Danach muss er ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit die Buttercreme richtig fest wird.


Diesen Kuchen werden überwiegend ältere Leute kennen. Er wurde früher wesentlich öfter zu Geburtstagen oder ähnlichen gebacken, als es heute der Fall ist. Bei diesem Rezept musste ich eine ganze Packung Kondensmilch (das ist die Angabe mit den 340 ml oben im Rezept) dazu geben, damit überhaupt ein schöner Rührteig entstand. Eventuell klappt es mit Eiern der Größe L besser als mit denen der Größe M. Der Kuchenteig ist mir nach dem Backen zu fest. Da gibt es schönere Rezepte, die zu einem lockereren Teig führen. Die Buttercreme ist um einiges schwerer als die, die ich euch in meinen anderen Tortenrezepten vorgestellt habe. Dennoch schmeckt sie durch den vielen Zucker angenehm süß. Es ist zwar etwas gewöhnungbedürftig die Buttercreme um den Kuchen zu kriegen und sie hinterher schön rund zu streichen, aber mit ein bisschen Übung geht das. Alles in Allem finde ich, dass die Idee vom Frankfurter Kranz gut ist. Allerdings ist dies noch nicht das perfekte Rezept.