Mittwoch, 27. Juli 2016

Kräftige Gulaschsuppe

Zutaten:
300g Schweineschulter
200g Rinderbrust
4 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
100g Möhren
1 Grüne Paprika
4 Fleischtomaten
1 TL Tomatenmark
2 EL Öl
1l Wasser
1 TL Salz
1 EL Paprikapulver
1/2 TL Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Packung Schlagsahne
1 TL Gemüsebrühe

Das Fleisch wird gesäubert und in kleine Stücke geschnitten. Zuerst wird das Rindfleisch in dem Öl angebraten. Nachdem die entstandene Flüssigkeit verkocht ist, wird das Schweinefleisch hinzu gefügt. Dabei muss ebenfalls die Flüssigkeit verkochen. Entsteht zu viel, kann man diese aus dem Topf entnehmen und später wieder zugeben. Das Fleisch muss leicht anbraten. Dabei ist es wichtig, dass es nicht zu lange anbrät, damit es nicht verbrennt. Ist ein schöner Bratenansatz am Boden wird das Tomatenmark zugegeben und kurz mit angeröstet. Dabei löst sich der Bratenansatz. Nun werden die geschälten und in grobe Stücke geschnittenen Zwiebeln zu dem Fleisch gegeben und glasig angedünstet. Hierbei ist es hilfreich ein wenig Öl oder Butter zu zu geben. Die Knolauchzehe wird geschält und in kleine Stückchen geschnitten und der Zwiebel-Fleischmischung beigegeben. Die Möhren werden geschält, die Enden entfernt und in dünne Scheiben geschnitten. Die Paprika wird vom Stiel und Kerngehäuse entfernt und in kleine Würfel geschnitten. Die Tomaten werden geschält und der Strunk entfernt. Anschließend werden sie in grobe Stücke geteilt. Nun werden erst die Möhren in den Topf gegeben. Sie sollten mindestens eine viertel Stunde lang mit angebraten werden. Ist grundlegend zu wenig Flüssigkeit im Topf muss mit Wasser aufgefüllt werden, bis es wieder eingekocht ist. Nun werden die Paprikastückchen und die Tomaten hinzu gegeben. Nachdem diese ebenfalls mit angebraten wurden, wird das Wasser und die Schlagsahne zusammen mit den Gewürzen hinzugefügt. Die Suppe muss noch einmal eine viertel Stunde lang köcheln, dann ist sie fertig. Zum Schluss wird sie nach Belieben nachgewürzt. 

Leider habe ich von der Suppe kein Foto gemacht. Es ist hierbei zu sagen, dass der gesamte Geschmack der Suppe steht und fällt wie das Fleisch angebraten ist. Wenn das Fleisch keinen ausreichenden Bratenansatz hat, kriegt man nicht genügend Gulaschgeschmack in die Suppe. Sollte das passieren, muss man versuchen den Geschmack durch Gemüsebrühe etwas auszubessern. Vom gesamteindruck schmeckt die Suppe gut. Die Zutaten sind Bodenständig und lassen keine negative Überraschung erwarten. Wichtig ist bei jeglicher Art an Gulasch, dass keine zu mageren Stücke Fleisch verwendet werden, da diese sonst zu trocken und fest werden. Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Appetit.