Donnerstag, 30. Juni 2016

Schokoladenlebkuchen 2

Zutaten:
6 Eier
160g Butter
200g Zucker
600g gemahlene Haselnüsse
200g geriebene Schokolade
1/2 Flasche Bittermandelaroma
2 cl Eierlikör
2 cl Rum
1 Packung Backpulver
3 EL Mehl
20g Lebkuchengewürz
Oblaten
Dunkle Kuvertüre

 

Die Butter wird mit dem Zucker schaumig gerührt. Danach werden die Eier mit hinzugefügt und ebenfalls schaumig gerührt. Danach werden alle anderen Zutaten untergerührt. Es ist Ratsam, das von Hand zutun, damit die Küchenmaschine nicht überlastet wird und der Teig nicht zu lang gerührt wird. Die Masse wird portionsweise in Lebkuchenformer gestrichen und mit einer Oblate belegt. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Lebkuchen bei 160°C ca. 20 Minuten gebacken. Das kommt darauf an auf welcher Schiene das Blech liegt und wie groß die Lebkuchen sind. Nachdem sie ausgekühlt sind, werden sie in geschmolzene Zartbitterkuvertüre getaucht. Wer mag, kann sie nach Herzenslust verzieren.


Zunächst ist zu sagen, dass diese Schokolebkuchen von der Konsistenz her ganz anders sind, als die Schokoladenlebkuchen aus meinem ersten Rezept. Wir haben hier einen sehr großen Anteil an Nüssen enthalten, die sich natürlich auch im Geschmack wiederspiegeln. Auch das Gefühl beim Kauen verdeutlicht den hohen Nussanteil. Das man sie unbedingt als Schokoladenlebkuchen deklarieren muss, würde ich nicht unbedingt sagen. Durch die Kuvertüre schmecken sie schön schokoladig. Ansonsten erinnert der Geschmack natürlich an Weihnachten und Nüsse. Grundlegend denke ich ist diese Sorte in Ordnung. Allerdings kann man sie nicht mit richtigen Kartoffellebkuchen vergleichen.