Sonntag, 22. Mai 2016

Französisches Baguette

Zutaten:
Für den Vorteig:
135g Mehl Typ 550
135 ml Wasser
0,1g frische Hefe


Für den Autolyseteig:
290g Mehl Typ 550
150 ml Wasser


Für den Hauptteig:
3g frische Hefe
9g Salz

Die Vorteigzutaten werden miteinander vermengt und müssen zugedeckt 1 Tag ruhen. Am nächsten Tag werden die Zutaten für den Autolyseteig mit den Vorteig 5 Minuten verknetet. Der Teig muss nun 30 Minuten ruhen. Danach werden die Zutaten für den Hauptteig zugegeben und die Masse wird noch einmal 5 Minuten geknetet. Danach muss der Teig zugedeckt 2 Tage ruhen. Nachdem die Zeit vorüber ist, wird der Teig in 3 Teile geteilt. Die jeweiligen Teiglinge werden so bearbeitet, dass immer die Außenseiten nach innen geknetet werden, damit viel Luft in den Teig kommt. Sie werden auf eine bemehlte Baguetteform gegeben und müssen noch einmal mindestens 1 Stunde gehen. Die Oberfläche wird mit einem Messer schräg eingeschnitten.  Danach können die Teiglinge mit Wasser bespritzt werden und bei 220°C 30 Minuten gebacken werden. 


Die Baguettes sind schön luftig geworden. Allerdings gehe ich davon aus, dass sie eine noch angenehmere Konsistenz bekommen hätten, wenn sie anstelle den 2 Tagen ruhen im zweiten Durchgang, maximal einen Tag geruht hätten. Ich konnte sehen, dass der Hefeteig sehr schön aufgegangen ist und danach wieder eingefallen ist. Würde man die Teiglinge formen, bevor der Teig einfällt, würden sie sicherlich besser aufgehen und noch luftiger sein. Geschmacklich sind sie sehr gut geworden. Ich werde das Rezept auf jeden Fall noch einmal mit kürzerer Ruhephase ausprobieren.