Mittwoch, 25. Mai 2016

Pilzzucht Zuhause

Auf der Suche im Internet nach verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten bin ich darauf gestoßen, dass man sich Zuhause auch Pilze züchten kann. Daraufhin habe ich mir verschiedene Internetshops angeschaut und mir bei www.pilzmaennchen.de verschiedene sorten bestellt. Auf der Internetseit ist eigentlich alles gut beschrieben, was es für Sorten gibt, welche Bedingungen die Pilze haben müssen etc.. Ich habe mich dazu entschlossen einen Pilzzuchtbag mit Kräutersaitlingen, einen Karton mit braunen Steinchampignons und ein Paket geimpfter Dübel mit Stockschwämmchen zu kaufen.
Die Lieferung kam sehr schnell bei mir Zuhause an. Daraufhin habe ich mich gleich dran gemacht alles vorzubereiten und die Pilze fertig zu machen. Für die Champignons musste man lediglich etwas Erde aufschütten und Wasser angießen und fertig war man damit. Für den Pilzzuchtbag mit den Kräutersaitlingen hatte man auch nicht viel Arbeit. Lediglich die Tüte aufschneiden, die Pilze in den Bag tun und befeuchten. 
Die Dübel habe ich im Garten in einen gefällten Baumstamm geschlagen. Ich werde dann hoffentlich Ende des Jahres von den Stockschwämmchen profitieren.

Auf den Bildern könnt ihr nachvollziehen, wie die Pilze gewachsen sind. Das ging eigentlich relativ zügig. Innerhalb von 2 bis 4 Wochen sind die Pilze gesprossen und waren erntebereit. Das Wachstum der Saitlinge dauert wesentlich länger, als das der Champignons. Allerdings scheint man dann auch mehr Ertrag pro Ernte zu haben. Am Anfang habe ich bei lediglich 2 Steinchampignons 350g Pilze gehabt. Bei den Bündel Saitlingen waren es fast 1 Kg. Bei mir kommen die Champignongs leider nur vereinzelt. Allerdings hatte ich davon bis jetzt schon in 3 Erntedurchgängen Erfolg. Bei den Saitlingen konnte ich bis jetzt nur einmal ernten. Ich hoffe allerdings, dass sie noch ein paar Mal Früchte treiben. Alles in Allen eine interessante Beschäftigung. Wer einen Garten hat, dem würde ich diesen Spaß nur empfehlen. Ich werde mir wahrscheinlich auch noch mehrere Sorten holen und ausprobieren. Vielleicht hat man sogar etwas Erfolg, dass auch später noch ein paar Pilze kommen, nachdem das Substrat verbraucht ist. Rezepte mit den Pilzen habe ich euch schon vorgestellt. Ihr könnt mir ja gerne berichten, was ihr damit für Erfahrungen gemacht habt.

Die Kräutersaitlinge ganz am Anfang.

 

In der Anfangsphase.

 

Wenn sie soweit sind, geht das Wachstum relativ schnell.

  

Erntebereit.


Die Steinchampignons kurz nach den Sprießen.


Auch hier geht das Wachstum sehr schnell.


Erntebereit, wenn sie am größten sind.


Die zweite Ernte.