Montag, 16. Mai 2016

Apfel-Streusel-Kuchen vom Blech

Zutaten:
Für den Teig:
1/2 Würfel frische Hefe
50 ml Milch
50g Zucker
250g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
50g Butter


Für den Belag:
1,3 Kg Äpfel
100g Zucker
1 TL Zimt


Für die Streusel:
250g Mehl
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125g Butter
50g gehackte Mandeln


Backform:
Backblech ca. 41x35cm

Das Mehl wird zu einem Haufen aufgeschüttet und in der Mitte eine Mulde gebildet. In die Mulde kommt die lauwarme Milch, die zebröselte Hefe und der Zucker. Aus diesen Zutaten wird ein Vorteig angerührt, der ca. 30 Minuten zugedeckt gehen muss. Nachdem der Vorteig ordentlich Blasen wirft, werden die restlichen Zutaten für den Teig mit dem Vorteig verknetet. Anschließend muss er noch einmal 1 Stunde zugedeckt gehen. In der Zwischenzeit werden die Äpfel geschält und entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Der Zucker und Zimt wird mit den Apfelstückchen vermengt. Der Teig wird auf einem Backpapier in Größe des Backbleches ausgerollt und die Apfelstücke darauf verteilt. 
Die Zutaten für die Streusel bis auf die Mandeln werden von Hand miteinander verknetet. Die Streusel werden auf den Belag gestreut und darauf die Mandeln verteilt. Nun kann der Kuchen bei 160°C 40 minuten gebacken werden.


Zunächst ist zu erwähnen, dass sich der Hefeteig sehr schön hat ausrollen lassen. Ob das am Ei liegt oder an der Zusammensetzung der Zutaten kann ich leider nicht sagen. Der Teig ist allerdings sehr dünn geworden und hat nicht komplett für das ganze Blech gereicht, wie man auf dem Foto sehen kann. Dennoch ist der Kuchen wunderbar fruchtig und geschmacklich einwandfrei. Der Zucker auf den Früchten verleiht diesen noch einmal zusätzliche Süße. Ich kann euch nur empfehlen das Rezept auszuprobieren.