Mittwoch, 13. April 2016

Rosinenplätzchen

Zutaten:
75g Marzipanrohmasse
100g Butter
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
125g Mehl
1/2 TL Backpulver
60g Rosinen
3 EL Strohrum
100g Aprikosenkonfitüre


Die Rosinen werden verlesen und in den Rum eingelegt. Das Gefäß wird mit Frischhaltefolie verschlossen, damit der Alkohol nicht so leicht entweichen kann. Die Butter wird mit dem Marzipan schaumig geschlagen. Der Zucker wird langsam hinzugegeben und mit verrührt. Vanillezucker und Salz werden ebenso verrührt. Die Eier werden Stück für Stück unter die Masse gemischt. Mehl und Backpulver kommen zum Schluss hinzu. 
Der Teig wird in einen Spritzbeutel gefüllt. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech werden ca. 50 Plätzchen geformt. Die Rohlinge werden jeweils mit 3 Rumrosinen belegt und anschließend bei 160°C 18 Minuten gebacken. 
Die Marmelade wird erhitzt und auf die noch warmen Plätzchen gestrichen.
 

Die Plätzchen zerlaufen leider im Ofen. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht so leicht passiert, wenn man die Mehlmenge erhöht. Dann kann es aber auch schwieriger werden, dass man die Masse mit einem Spritzbeutel verareitet. Nach dem Backen und auch nach einiger Zeit sind die Plätzchen ziemlich weich. Der Geschmack ist leicht süßlich aber nicht penetrant. In Verbindung mit den Rosinen, der Marmelade und den leichten Teig sind diese Plätzchen ein angenehmer Snack für Zwischendurch. Leider kleben sie durch die Glasur ziemlich, was das Essen für außer Haus etwas unangenehm macht.