Dienstag, 19. April 2016

Panettone

Zutaten:
600g Mehl Typ 1050
1 Würfel frische Hefe
250 ml Milch
200g Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Orangenschale
1 Msp. Muskat
6 Eigelbe
100g Orangeat
100g Zitronat
150g Rosinen
100g gehackte Mandeln



Die Herstellung der Panettone ist ähnlich der eines Stollens. Das Mehl wird auf einen Haufen geschüttet und eine Mulde geformt. In die Mulde wird die Hälfte des Zuckers gegeben, die Hefe hinein gebröckelt und die lauwarme Milch darüber gegeben. Mit einem Löffel wird der Inhalt der Mulde mit etwas Mehl verrührt. Zugedeckt entsteht nun der Vorteig. Dieser benötigt etwa 30 Minuten an einem warmen Platz. 
In der Zwischenzeit wird das Zitronat und Orangeat klein gehackt. Wenn der Vorteig große Blasen wirft, wird er mit dem restlichen Mehl, dem restlichen Zucker, dem Salz und Muskat zu einem glatten Hefeteig verknetet. Dann werden auch die restlichen Zutaten unter den Teig geknetet. Der Teig muss nun noch einmal eine Stunde gehen. Danach wird er noch einmal durchgeknetet und in einen mit Butter gefetteten Topf gegeben. Darin muss er noch einmal eine Stunde gehen. Anschließend wird er bei 160°C etwa 75 Minuten gebacken. Nach dem Auskühlen wird die Panettone mit Puderzucker bestreut.


Die Herstellung der Panettone ist nicht nur die Gleiche, wie die eines Stollens, schneidet man sie auf, sieht sie auch genauso aus. Ich freue mich, dass sie ihre Form behalten hat und nicht eingefallen ist. Leider scheint das Rezept nur bedingt tauglich für eine Panettone zu sein. Ich kenne eine Panettone eher mit einem sehr luftigen Teig. Dieser Teig ist eher schwer, wie der eines Stollens. Geschmacklich kann man nichts dagegen sagen. Wer einen Stollen mag, wird diese Art der Panettone auch mögen. Der einzige Unterschied, der hierin besteht ist, dass die Rosinen nicht in Alkohol eingelegt wurden. Ansonsten probiere ich in den kommenden Jahren noch ein paar andere Rezepte aus, dann können wir vergleichen