Freitag, 11. März 2016

Orangen-Schokoplätzchen

Zutaten:
100g zartbittere Schokolade
125g Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Packung Orangenschale
280g Mehl
1 TL Backpulver
100g Puderzucker
6 EL Wasser
1/2 Flasche Orangenaroma


Die Schokolade wird klein geraspelt und mit allen Zutaten bis zum Puderzucker miteinander verknetet. Anschließend wird in Frischhaltefolie gelegt und eine runde Stange daraus geformt. Der Teig bleibt 2 Stunden im Kühlschrank. Danach werden etwa 5mm dicke Scheiben abgeschnitten und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gegeben. Die Plätzchen werden bei 180°C ca. 10 Minuten gebacken.
Nachdem sie abgekühlt sind, wird aus dem Puderzucker, Wasser und Aroma die Glasur hergestellt und die Plätzchen damit bestrichen.


Die masse der Plätzchen ist sehr fettig. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass meine Butter so weich war oder an der Mehlmenge. Ich habe sie hier im Vergleich zu dem Originalrezept schon um 80g erhöht. Bei mir war der Teig jedenfalls ziemlich weich und hat sich für Plätzchen nicht sonderlich schön verarbeiten lassen. Solltet ihr mehr an Glasur benötigen, dann einfach den Teil für die Glasur wieder verwenden. Grundlegend bin ich kein Freund von Puderzuckerglasuren. Dennoch sind die Plätzchen soweitgehend ok. Das Verhältnis zwischen Schokolade und Orangengeschmack ist schön ausgeglichen. Wer das also mag, sollte die Plätzchen auf jeden Fall probieren.