Montag, 14. März 2016

Norwegische Weihnachtsringe

Zutaten:
1 Vanilleschote
3 Eier
1 Eigelb
150g Puderzucker
250g weiche Butter
350g Mehl
4 Eigelbe
1 Tasse Hagelzucker


Die 3 Eier werden hart gekocht und nach dem Abkühlen das Eigelb herausgetrennt. Das Eiweiß kann anderweitig gegessen werden. Die Vanilleschote wird längs aufgeschnitten und das Mark herausgekratzt. Die geronnenen Eigelbe werden durch ein Sieb passiert und mit dem rohen Eigelb vermengt. Dazu wird der Puderzucker, die weiche Butter, das Mehl und das Vanillemark gegeben und verknetet. Der Teig wird in Frischhaltefolie zu einer Stange gewickelt und 3 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt. Danach wird der Teig in ca. 80 Scheiben geteilt. Diese werden zu dünnen Stangen gerollt und zu einem Ring gelegt. Damit die Enden halten wird der Teig leicht angedrückt. Die Ringe werden anschließend mit den 4 Eigelben bepinselt und mit dem Hagelzucker bestreut. Nun werden sie bei 160°C etwa 12 Minuten gebacken.


Ich habe mich am Anfang etwas gewundert, dass hier die Eigelbe im gekochten Zustand verarbeitet werden. Trotzdem muss ich sagen, dass alles soweit geklappt hat und sich die Plätzchen sogar relativ einfach haben verarbeiten lassen. Wie ihr an meinem Resultat sehen könnt, ist es eventuell besser, wenn man die Rohlinge in die Tasse mit den Hagelzucker drückt und nicht die Plätzchen bestreut. Sonst geht relativ viel daneben. Geschmacklich sind die Plätzchen ok. Ich hätte gerne etwas mehr Geschmack darin. Passen würde hier zum Beispiel noch 1 bis 2 Tüten Vanillezucker oder 1/2 Fläschchen Bittermandelaroma. Ihr könnt das ja gerne einmal ausprobieren und mir Bescheid geben.