Donnerstag, 17. März 2016

Husaren Krapferl

Zutaten:
1 Vanilleschote
200g Butter
100g Zucker
2 Eigelbe
1 Prise Salz
300g Mehl
100g gemahlene Haselnüsse
1/2 Tasse Puderzucker
150g Johannisbeermarmelade


Die Zutaten werden bis auf die Marmelade und den Puderzucker miteinander zu einem Mürbeteig verarbeitet. Dieser wird eingewickelt in Frischhaltefolie und zu einer langen Rolle geformt. Nachdem der Teig 2 Stunden im Kühlschrank verbracht hat, wird er in 60 Teile geteilt. Die einzelnen Portionen werden zu kleinen Kugeln geformt. Mit dem Stiel eines Holzlöffels werden kleine Vertiefungen in die Oberfläche geformt. Nun können die Plätzchen bei 180°C 15 Minuten gebacken werden.
Nach dem Auskühlen werden sie mit Puderzucker bestreut. Danach wird die Marmelade kurz aufgekocht und portionsweise auf die Plätzchen gespritzt. Die Marmelade muss noch auskühlen und dann sind die Plätzchen fertig.


Aufgrund der Zusammensetzung des Mürbeteiges ist es etwas schwierig die kleinen Kugeln zu formen. Nachdem man das ein paar mal gemacht hat, geht es aber halbwegs. Geschmacklich sind die Plätzchen wie man sie kennt.  Ich habe zwar schon bessere Varianten davon gegessen, aber sie sind nicht schlecht. Der Nussgeschmack kommt gut zum Vorschein und sie sind in einer angenehmen Plätzchengröße. Als Marmelade würde ich das nächste Mal allerdings nicht Johannisbeermarmelade verwenden, da sie etwas sauer ist. Ich denke mit einer süßen Sorte, wie Erdbeer oder auch Pflaumenmus schmecken die Plätzchen noch besser.