Montag, 1. Februar 2016

Zimttaler

Zutaten:
9 Eiweiß
500g Puderzucker
30g Zimt
500g gemahlene Mandeln


Die Eiweiße werden zu einem festen Schnee geschlagen. Die übrigen Zutaten werden darunter gezogen. Die Masse muss 1 Stunde ruhen. Eigentlich sollen aus der Masse Zimtsterne ausgestochen werden, aber wer das schafft, kann sich einen Preis verleihen. Bei mir hat das jedenfalls nicht funktioniert. Deshalb habe ich improvisiert und die Masse in einen Spritzbeutel gegeben und kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech gespritzt. Die Taler habe ich dann bei 140°C 30 Minuten backen lassen. Wer mag kann mit etwa 100g Puderzucker und ein paar Esslöffeln Wasser einen Zuckerguss anrühren und die Plätzchen damit im warmen Zustand bestreichen.


Enttäuscht von der Masse zur Verarbeitung werde ich diese Plätzchen sicherlich nicht wieder machen. Geschmacklich sind sie soweit in Ordnung und ein Muss für jeden Zimtfan. Sie sind nach dem Backen immer noch relativ feucht und somit nicht so trocken und knusprig, wie viele andere Plätzchen. Wenn man sie etwas liegen lässt, dann werden sie aber trocken und fest. Ich finde, dass man nicht ganz so viel Zimt nehmen sollte, da er sehr markant ist. In dieser Größe passen sie ideal zum Tee oder Kaffee.