Freitag, 8. Januar 2016

Mexikanische vegetarische Wraps

Zutaten:
Für die Füllung:
6 geröstete Paprikaschoten
2 Zwiebeln
1 Glas Maiskolben
1 Dose Champignons
1 Dose Kidneybohnen
5 Spritzer Sojasoße
1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 TL Salz

Für die Guacamole:
1 Avocado
2 Knoblauchzehen
1 Becher Joghurt
1 Becher Schmand
1 Prise gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 TL Salz

Für den Belag:
1 Packung geriebener Käse
1 Kopf Eisbergsalat
2 Tomaten
1/2 Packung Tortillachips mit Käsegeschmack

 

Das Fruchtfleisch der Avocado wird ausgelöst. Die Knoblauchzehen werden gepresst und zusammen den restlichen Zutaten für die Guacamole vermengt. Die Zwiebeln werden in grobe Stücke geschnitten. Die Maiskolben werden längs und quer halbiert. Die Paprikaschoten werden in grobe Stücke geteilt. Die Zwiebeln werden in etwas Öl zusammen mit dem Öl der Paprikaschoten angebraten. Dazu kommen die Maiskolben und die von der Lake befreiten Champignons. Die Masse wird mit der Sojasoße, dem Salz und dem Pfeffer gewürzt. Nach 5 Minuten werden die Bohnen samt soße hinzugegeben und für 10 Minuten mit angebraten.
Die Tomaten werden in dünne Scheiben geschnitten. Die Chips werden mit der Hand etwas zerkleinert. Vom Salat wird das erste Blatt und der Strunk entfernt.
Nun werden die Wraps mit der Guacamole bestrichen und mit dem Käse bestreut. Auf einen Teller gelegt, kommen sie für 30 Sekunden in die Mikrowelle. Anschließend werden sie mit den zerbröselten Chips bestreut und mit Tomatenscheiben und Salat belegt. Die Füllung aus der Pfanne wird gleichmäßig verteilt. Nun wird die untere Ecke der Wraps eingeklappt und dann nacheinander die beiden Außenseiten. Um das Ganze zu stabilisieren ist es hilfreich den Wrap gleich auf einem Stück Alufolie zu wickeln. Danach wird die Alufolie um den Wrap gelegt.

 

Der Wrap ist eine schöne Abwechslung zu langweilig gefüllten Salatwraps mit wenig Inhalt. Die Guacamole schmeckt herrlich frisch und aromatisch nach Knoblauch. Die Tomaten müssen in meinen Augen nicht unbedingt sein, aber wer sie mag, kann sie gerne mit rein machen. Die Füllung schmeckt lecker nach einem mexikanischen Eintopf. Es ist alles vorhanden, mit dem man Mexiko auf Anhieb identifizieren würde. Getreu dem Motto, "was einzeln schmeckt, schmeckt auch zusammen", erfüllt dieses Gericht alle Erwartungen, die man daran stellt. Ich wünsche euch jedenfalls einen schönen Abend mit euren Freunden und den Wraps. ps.: Sollte noch Guacamole übrig sein, kann diese vorzüglich mit den restlichen Chips gefuttert werden.