Montag, 21. Dezember 2015

Schweizer Brot

Zutaten:
Für den Vorteig:
65g Mehl Typ 1050
65g Mehl Typ 550
0,5g frische Hefe
60 ml Wasser

Für den Hauptteig:
Der komplette Vorteig
90g Mehl Typ 1050
75g Mehl Typ 550
4g frische Hefe
85 ml Wasser
20 ml Olivenöl
9g Salz


Die Zutaten für den Vorteig werden von Hand miteinander verknetet. Der Vorteig bleibt, luftdicht verschlossen, bei Raumtemperatur ca. 20 Stunden ruhen.


Die Zutaten für den Hauptteig werden miteinander vermengt, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Anschließend muss der Teig 90 Minuten ruhen. Danach wird er in 6 gleiche Teile zu 80g abgestochen und zu Brötchenrohlingen gewirkt. Die Rohlinge werden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gegeben. In einem Abstand von ca. 5 cm werden sie in einer Reihe nebeneinander gelegt. Sie müssen noch einmal 90 Minuten ruhen. Nach ca. 1 Stunde wird die Oberseite der Rohlinge entlang der Reihe, der sie gelegt wurden ca. 2 cm tief eingeschnitten. Nach Ablauf der der zweiten Ruhephase werden die Rohlinge mit Wasser benetzt und 10 Minuten bei 210°C und danach weitere 8 Minuten bei 180°C gebacken.


Wie vermutet, ähnelte das "Brot" eher Brötchen. Von der Form ist dies definitiv so. Geschmacklich war es eine Mischung aus Brot und Brötchen. Wahrscheinlich hat der Sauerteig einen gewissen Eigengeschmack beigetragen, der eher in Richtung Brot erinnert. Ich denke, man sollte das Brot gleich am Backtag essen, da es nach ein oder zwei Tagen kein geschmackliches Highlight mehr darstellt. Als empfehlenswerten Belag kann ich hier eigentlich nur herzhaftere Beläge empfehlen.