Samstag, 5. September 2015

Stockbrot

Zutaten:
500g Mehl Typ 405
80g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
1 Packung Trockenhefe
1 Prise Salz
250 ml Milch
100g Butter
1 Ei

Alle Zutaten werden miteinander verknetet,  bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Bei der angegebenen Milchmenge müssen schätzungsweise noch 50-80g mehr Mehl verarbeitet werden, damit der Teig nicht zu feucht ist und sich vom Schüsselrand löst. Der Teig muss nun mindestens 2 Stunden an einem warmen Ort zugedeckt ruhen.
Während oder vor dem Grillabend werden dann Holzstöcke vorbereitet, indem die Enden geschält werden, sodass die Stöcke sauber sind. Dann wird portionsweise (ca. eine Kugel, die halb so groß, wie die Handfläche ist) der Teig entnommen und zwischen den Händen zu langen Stangen geformt. Eine Stange wird dann um das Ende des Stockes gewickelt und mit der Hand fest angedrückt.
Nun wird der Stock mit dem Teig in ausreichender Entfernung von den Flammen des Feuers gedreht, bis der Teig deutlich an Volumen zugenommen hat und von außen gleichmäßig gebräunt ist. Wenn der Teig fertig ist, kann er einfach von dem Stock abgezogen und gegessen werden. Entweder füllt man ihn mit einer Marmelade oder man isst ihn einfach so.


Bei diesem, wie auch bei so vielen anderen Lebensmitteln, gibt es viele Arten es zu zubereiten. Mit diesem Rezept bin ich sehr zufrieden, da der Teig eine gewisse Süße hat, die ihn sehr angenehm zum Verzehren macht. Der Teig ist nach Zugabe des zusätzlichen Mehls wunderbar elastisch und so trocken bzw. feucht, dass er nicht an den Händen kleben bleibt. Eine Empfehlung für jeden Grillabend. Allerdings würde ich euch dann empfehlen, je nachdem, wie viele Personen ihr seid, ruhig die doppelte Menge anzusetzen.