Montag, 20. Juli 2015

Apfel-Streuselkuchen vom Blech

Zutaten:
Für den Teig:
300g Mehl
1 Ei
150g Quark
100g Zucker
6 EL Sonnenblumenöl
6 EL Sahne

Für die Füllung:
500g Quark
3 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
120g Zucker
750g Äpfel
Saft von 1 Zitrone

Für die Streusel:
150g Mehl
100g Butter
100g Zucker
50g gehackte Mandeln

Backform:
Backblech ca. 41x35cm


Die Zutaten für den Teig werden mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verknetet. Dieser wird dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausgerollt.


Für die Füllung werden alle Zutaten, bis auf die Äpfel und der Zitronensaft miteinander verrührt. Die Creme wird dann gleichmäßig auf dem Teig verteilt. Die Äpfel werden geschält, entkernt und gesechstelt oder geachtelt. Die Stücke werden noch einmal in kleiner Stücke geschnitten. Diese werden mit dem Zitronensaft beträufelt und gleichmäßig auf der Creme verteilt.


Für die Streusel werden Mehl, Zucker und Butter von Hand miteinander verknetet. Die Streusel werden auf den Kuchen gleichmäßig verteilt. Die Mandeln werden klein gehackt und ebenfalls auf dem Kuchen verteilt. Nun wird er bei 160°C je nach Bräunungsstärke 40-60 Minuten gebacken.


Mir war der Kuchen nach 40 minuten noch zu hell, deswegen habe ich ihn noch einmal für 18 Minuten backen lassen. Geschmacklich ist der Kuchen sehr gut geworden. Ich bin ein Freund der Ölböden, weshalb der Kuchen schon einmal punktet. Die größeren Mandelstücke finde ich beim Kauen etwas störend, aber sie geben ein herrliches Aroma ab. Der Zitronensaft ergänzt sich sehr gut mit der Süße des Vanillepuddings. Ich kann euch nur empfehlen, den Kuchen zu probieren und wünsche euch viel Spaß dabei.