Samstag, 20. Juni 2015

Limoncello-Torte

Zutaten:
Für den Teig:
250g weiche Butter
250g Zucker
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
4 Eier
250g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Böden:
5 EL Limoncello

Für die Buttercreme:
5 Zitronen
1 Päckchen Zitronenschale
375g weiche Butter
270g Puderzucker
3 Eigelb

Für die Zitronenchips:
1 Zitrone
150g Zucker
100 ml Wasser

Für den Guss:
100g Zartbitterkuvertüre
1 EL Öl

Backform:
Springform Durchmesser 24 cm

Für den Bodenteig wird die Butter mit dem Zucker schaumig gerührt. Die Vanilleschote wird ausgekratzt und das Mark zu der Masse gegeben. Nun wird das Salz und die Eier hinzugegeben. Eins nach dem Anderen. Anschließend wird das Mehl und das Backpulver mit verrührt und die Masse mindestens 5 Minuten gerührt. In die Springform wird zwischen dem Boden und dem Rand ein Backpapier gelegt. Auf dieses Papier werden 2-3 EL Teig gegeben und glatt gestrichen. Der Boden muss nun 10-15 Minuten bei 160°C gebacken werden. Dieser Vorgang wird 5 Mal wiederholt, bis der Teig alle ist. Die einzelnen Böden werden zum Abkühlen bei Seite gestellt. Anschließend werden sie mit dem Limoncello getränkt.

Für den Guss wird die Kuvertüre mit dem Öl über dem Wasserbad erwärmt und anschließend auf einen der Böden gleichmäßig aufgetragen. 

Für die Creme werden die Zitronen halbiert und ausgepresst. Es müssen 225 ml Saft entstehen. Der Puderzucker wird mit der Butter schaumig geschlagen. Anschließend werden die Eigelbe hinzugefügt und danach die Zitronenschale. Nun wird Schluck für Schluck der Zitronensaft hinzugegeben.

Für den Aufbau der Torte wird zunächst ein Boden auf die gewünschte Unterlage gelegt und mit Creme bestrichen. Anschließend wird der nächste Boden darauf gelegt und ebenfalls bestrichen. Das wird mit allen Lagen gemacht, bis zum Schluss der Deckel mit der Schokolade aufgelegt wird. Es sollte zum Schluss so viel Creme übrig bleiben, dass die Torte damit umrandet werden kann und eventuelle Zwischenräume gefüllt werden können. Nun muss die Torte für 4 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden. 

In der Zwischenzeit wird die letzte Zitrone greinigt und in 2 mm dicke Scheiben geschnitten. Das Wasser wird mit dem Zucker in eine Pfanne gegeben und zum Kochen gebracht. Die Zitronenscheiben werden in die Flüssigkeit gegeben und werden ca. 3 Minuten geköchelt. Anschließend werden die Scheiben auf ein Backpapier gelegt und bei 130°C 20 Minuten getrocknet. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Scheiben nicht zu lang getrocknet werden, da sie sonst verbrennen. Nachdem die Creme verfestigt ist, können die Chips an die Seiten der Torte gedrückt werden. Auf die Schokolade kann ein wenig Puderzucker als Verzierung aufgebracht werden.


Zugegeben ist diese Torte etwas aufwendig, aber sie macht etwas her und schürt Eindruck bei den Gästen. Man denkt bei der Masse an Zitronen, dass sie sicherlich sauer schmeckt, aber das ist nicht der Fall. Sie schmeckt schön fruchtig und lässt sich sehr angenehm essen. Ich würde euch empfehlen durchaus weniger Zitronensaft zu verwenden, da sich der Saft sehr leicht absetzt. Ich würde als Richtlinie 150 ml nehmen anstatt 225 ml. Leider dauert das Herstellen der einzelnen Böden ziemlich lang, aber es sieht sehr schön im Anschnitt aus, wie man sehen kann. Wer also etwas anderes ausprobieren will, liegt mit dieser Torte genau richtig. Ps.: Ich habe anstatt Limoncello das Pendant mit Mandarinen genommen. Das hat genauso gut geschmeckt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.