Sonntag, 14. Juni 2015

Apfelkuchen mit Mandelstreuseln

Zutaten:
Für den Teig:
300g Mehl
1 Ei
150g Quark
100g Zucker
6 EL Sonnenblumenöl
6 EL süße Sahne

Für den Belag:
500g Quark
3 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Zitronenschale
120g Zucker
750g Äpfel
Zitronensaft

Für die Streusel:
150g Mehl
100g Butter
100g Zucker
50g gehackte Mandeln

Backform:
Backblech ca.41x35 cm




Die Zutaten für den Teig werden mit dem Knethaken schnell zu einem glatten Teig verknetet. Anschließend wird der Teig auf einem Backpapier in der größe des Backpapiers ausgerollt. Das Backpapier wird mit dem Teig auf ein Backblech geschoben. Nun wird der Teig mit Hilfe einer Gabel mehrfach eingestochen, damit der Teig keine Blasen wirft.


Die Äpfel werden geschält und entkernt. Anschließend werden sie in kleine Würfel geschnitten und mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufelt, damit sie nicht anlaufen. Die restlichen Zutaten für den Belag werden schaumig gerührt. Die Masse wird auf dem Teig gleichmäßig aufgetragen und darauf die Apfelstückchen verteilt.
Die Zutaten für die Streusel werden mit der Hand verknetet. Die Streusel werden gleichmäßig auf dem Kuchen verteilt. Alles zusammen wird nun bei 180°C 45 Minuten gebacken. Sollten die Spitzen zu dunkel werden, kann die Temperatur in der letzten viertel Stunde auf 160°C reduziert werden.


Der Kuchen ist geschmacklich sehr gut. Der Boden ist sehr angenehm zu essen, da er weder zu trocken, noch zu fest ist. Der Belag ist schön fruchtig. Abhängig von der gewählten Apfelsorte ist es gegebenenfalls ratsam etwas mehr Zucker zu verwenden, damit der Kuchen nicht zu sauer wird. Ansonsten muss ich sagen, dass er sich recht einfach backen lässt, man vorher aber alle Zutaten vorbereiten und abwiegen sollte, damit man alles Schritt für Schritt abarbeiten kann.  Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß und guten Appetit