Freitag, 24. April 2015

Spanische Paella

Zutaten:
750g TK Erbsen
2 rote Paprika
2 grüne Paprika
5 EL Olivenöl
1 Kg Rundkornreis
200ml Weißwein
1 MSp. Safran
2 Kg Fisch und Meeresfrüchte
2 l Geflügelbrühe



Die Paprikaschoten werden von ihren Kernen befreit und in kleine Würfel geschnitten. Anschließend werden sie in einer großen Pfanne zusammen mit dem Öl angeschwitzt. Ich habe hier ein paar Fotos von der Farbenpracht gemacht, da ich das beim Kochen richtig schön empfunden habe.


Nach ca. 5 Minuten wird der Reis dazu gegeben und für weitere 5 Minuten mit angeschwitzt. Nun wird die Masse mit dem Weißwein abgelöscht und mit Salz, Pfeffer und dem Safranpulver vermischt. Ich würde euch den Tipp geben und niemals Safran so zu probieren. Ich hab es getan, weil ich es vorher noch nie pur gegessen habe und deshalb nicht einordnen konnte, wie es im Gericht schmeckt. Es ist einfach nur ekelhaft kann ich euch sagen. Und es bleibt ziemlich lang auf der Zunge heften.


Nachdem die Reis-Paprika-Mischung gewürzt wurde, werden die Fischstücke, die Meeresfrüchte und die Erbsen hinzu gegeben. Die Brühe wird angegossen und das ganze muss 20 Minuten garen. Dabei sollte ständig umgerührt werden, damit der Reis nicht am Boden ansetzt. Mit jeder Minute kann man sehen, wie der Reis die Flüssigkeit aufnimmt und immer bindiger wird. 


Vom Arbeitsaufwan hält sich das Gericht bezüglich der Masse, die dabei heraus kommt sehr in Grenzen. Geschmacklich konnte es mich nicht ganz überzeugen, da für mich zu wenig Würze daran ist. Ich habe noch mit Salz, Pfeffer und Hühnerbrühe nachgewürzt. Da ich die Paella eingefroren habe, werde ich hinterher zumindest sagen können, ob alles noch etwas durchgezogen ist. Ich finde es hat auf jeden Fall auch noch Kurkuma zur Farbgebung etc gefehlt. Vielleicht probiere ich irgendwann noch ein anderes Rezept aus, das besser gewürzt ist. Dann lasse ich es euch natürlich sofort wissen.