Dienstag, 27. Januar 2015

Knoblauchschinken und Schinken Schwarzwälder Art

Bei den hier beschriebenen Schinken habe ich erneut Schulterstücke verwendet. Die Schinken wurden trockengepökelt. Die Pökeldauer beträgt hier jeweils 3 Wochen. Im oberen Bild habe ich luftgetrockneten Knoblauchschinken und im unteren eine Art Schwarzwälder luftgetrocknet hergestellt. Der Schwarzwälder, auch wenn es nach diesem Verfahren dern Namen sicherlich nicht mehr tragen darf, schmeckt wie gewohnt sehr lecker. Ich muss sagen, dass diese Sorte einer meiner besten ist. Geschmacklich erinnert er sehr an eine Art Parmaschinken. Der Geschmack des Schweinefleisches ist hier sehr aromatisch. Bei dem Knoblauchschinken habe ich erneut festgestellt, dass die Umrötung hier ganz besonders zum Vorschein kommt. Ich habe auch diesen luftgetrocknet und etwa einem Monat reifen lassen. Die Konsistenz ist fest, aber nicht so, dass sie zu fest ist um ihn angenehm kauen zu können. Geschmacklich erinnert er dieses Mal etwas zu sehr an Schweinefleisch frisch vom Schlachtfest, was aber nicht heißt, dass er nicht schmeckt.