Samstag, 3. Januar 2015

Honigkuchen

Zutaten:
Für den Teig:
150g Honig
50g Butter
1 Ei
75g brauner Rohrzucker
1 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Kardamom
1/4 TL Macis
150g getrocknete Datteln
100g gehackte Mandeln
50g getrocknete Preiselbeeren
300g Vollkornmehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
ca. 10 EL Milch
Für die Verzierung:
200g weiße Schokolade
50 ml Sonnenblumenöl
2 EL getrocknete Preiselbeeren
Bunte Perlen

Backform:
Kastenform ca. 30 cm


Der Honig wird mir der Butter in einem Topf erhitzt und gerührt bis die Butter geschmolzen ist. Der Topf wird vom Herd genommen, damit die Masse etwas abkühlen kann. In der Zwischenzeit werden die Früchte und die Nüsse klein geschnitten. Das Ei wird mit dem Zucker, dem Zimt, Kardamom und der Muskatblüte schaumig geschlagen. Wenn die Honigmasse etwas ausgekühlt ist, wird diese der Ei-Gewürzmasse hinzugegeben und mit verührt. Nun werden die Nüsse und Früchte und anschließend die restlich Zutaten hinzugegeben und verrührt. Ist der Teig zu trocken, muss Milch hinzugegeben werden, bis er recht zähflüssig aus der Schüssel läuft. 
Die Kastenform wird mit Butter ausgestrichen und mit Mehl bestäubt. Nun kann der Teig hinein gegeben werden. Der Kuchen wird bei 160°C 55 Minuten gebacken. Wenn er fertig ist, kommt er zum Auskühlen auf ein Gitter. Nun kann die Schokolade zusammen mit dem Öl geschmolzen werden. Das Öl dient zum besseren Auftragen der Schokolade. Auf die noch flüssige Schokolade werden die Preiselbeeren und die Perlen als Verzierung gegeben.

Geschmacklich ist der Kuchen soweit gut. Die Früchte bilden mit dem Honig und dem Vollkornmehl eine gute Symbiose. Beim nächsten Mal würde ich jedoch weniger Kardamom verwenden. Mein viertel Teelöffel war eventuell etwas zu voll und der Kardamom schmeckt dadurch zu sehr raus. Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit ist dieser Kuchen aber sehr gut geeignet.