Mittwoch, 31. Dezember 2014

Bayerische Butterbrote

Zutaten:
Für die Plätzchen:
150g Zartbitterkuvertüre
150g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl
125g gemahlene Haselnüsse

Für die Verzierung:
2 Eigelbe
175g Puderzucker
2 EL Eierlikör
25g gehackte Pistazien


  

Die Schokolade wird klein gehackt. Die Eier werden mit dem Zucker und der Butter schaumig geschlagen. Nun werden die übrigen Zutaten beigemengt und verknetet. Der Teig wird zu einer Kugel geformt und in Frischhaltefolie gewickelt. Die Kugel muss eine Stunde im Kühlschrank ruhen. 

 

Der Teig wird in ca. 100 Teile geteilt. Aus diesen werden kleine Kugeln geformt, die zwischen beiden Handflächen etwa auf 1 cm breit gedrückt werden. Die Rohlinge werden auf Backpapier gelegt und bei 180°C ca. 13 Minuten gebacken.
 
 

Die Rohlinge werden nach dem Backen zum Auskühlen gestellt. Anschließend werden die Eigelbe mit dem Eierlikör und dem Puderzucker verrührt. Diese zähflüssige Creme wird auf die Plätzchen gestrichen. Die Pistazien werden auf die noch feuchte Masse gestreut.

 
Die Plätzchen haben keinen sonderlichen Eigengeschmack oder eine besondere Geschmacksrichtung, die an Weihnachten erinnert. Sicherlich kann man diese Plätzchen auch zu normalen Ereignissen machen, aber ich würde eher andere Plätzchen bevorzugen. Sie sehen besser aus, als sie schmecken.