Donnerstag, 2. Oktober 2014

HBW Torte

Zutaten:

Für den Teig:
6 Eier
180g Zucker
120g Mehl
80g Speisestärke
2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Kakao
2 EL Wasser

Für die Füllung:
1 Packung Vanillepudding
250g Butter
300g Waldfruchtmarmelade
40g Zucker
2 TL Speisestärke
500 ml Milch

Für die Verzierung:
1 Marzipandecke
80g Marzipan
ca. 60g Puderzucker

Backform:
Springform Durchmesser 24 cm



Für den Teig werden die Eier getrennt. Dabei, wie immer äußerste Vorsicht walten lassen, dass kein Eigelb unter das Eiweiß kommt. Die Eigelbe werden zusammen mit dem Vanillezucker und 2/3 des normalen Zuckers in der Küchenmaschine richtig schaumig geschlagen. Währenddessen werden die Eiweiße mit dem Wasser zu einem steifen Schnee geschlagen. Wenn der Eischnee beginnt etwas fest zu werden, lässt man das restliche Drittel Zucker einrieseln und schlägt die Masse so lange weiter, bis sich der Zucker aufgelöst hat und der Schnee richtig fest ist.
Nun werden 2/3 des Eischnees zu der Eigelbmasse gegeben und vorsichtig unter gehoben. Während des Unterhebens werden das Mehl und die Speisestärke hinzu gegeben und ebenfalls vorsichtig untergehoben. Wenn das Mehl fast vollständig untergehoben ist, kann man das restliche Drittel des Eischnees hinzufügen. Somit bleibt die Masse luftiger, als wenn man von Anbeginn den ganzen Eischnee unter die Masse rührt.
Nun wird der Boden der Springform gefettet und 2/3 der Masse hinein gefüllt. Die Seiten sollten nicht befettet werden. Somit kann der Kuchen gleichmäßig aufgehen. Die Biscuitmasse wird nun bei 160°C 25 Minuten gebacken.
Das restliche Drittel des Teiges wird mit dem Kakao vermischt. Dabei sollte man das Kakopulver ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben. Ist der helle Boden fertig gebacken, wird er zum auskühlen auf die Kuchenplatte gestellt, die Form gereinigt und mit der Kakaomasse erneut befüllt und in den Ofen gegeben. Dieser Boden sollte ebenfalls 25 Minuten bei 160°C backen.



Der helle Biscuitboden wird nun mit Hilfe eines Messers geteilt. Die Böden sollten vor der Weiterverarbeitung vollständig ausgekühlt sein.


Für die Füllung wird die Milch in einen Topf erwärmt. Das Puddingpulver, der Zucker und die Speisestärke werden mit ein paar EL der Milch verrührt und unter die heiße Milch gerührt. Bevor die Milch zu kochen beginnt, wird die Waldfruchtmarmelade darunter gerührt. Nun muss die Milch einmal aufkochen und 2-3 Minuten nachkochen. Dabei sollte die Masse ständig gerührt werden, damit nichts anbrennt. Die Masse wird vom Ofen genommen und mit zwei TL Puderzucker bestreut. Dieser dient lediglich dazu, dass sich keine Haut bildet.
Ist die Masse abgekühlt, wird die Butter schaumig geschlagen und die Puddingmasse hinzugefügt. Diese Masse wird nun auf den ersten (hellen) Boden der Torte gestrichen. Auf den hellen Boden wird der Schokoladenboden gelegt und ebenfalls bestrichen. Nun folgt der letzte helle Boden. Dieser wird ebenfalls mit der Buttercreme bestrichen. 
Zur Dekoration wird eine fertige Marzipandecke vorsichtig ausgerollt, sodass sie nicht reißt. Diese wird auf die Torte gelegt und glatt gestrichen. Die abgeschnittene Marzipandecke kann man dazu verwenden um eventuelle Risse zu bedecken. Mit etwas Wasser lassen sich die Nahtstellen dann etwas bedecken. Aus der restlichen Marzipanmasse können nun nach Belieben Figuren hergestellt werden. Sollen diese bunt werden, muss die Masse lediglich mit Lebensmittelfarbe und ein wenig Puderzucker verknetet werden. Ein separates Hobby als Marzipanverzierer wird sich bei mir sicher nicht daraus ergeben. Wenn ihr hinterher bunt seid und alles klebt, wie verrückt, werdet ihr verstehen warum. Damit die Buttercreme eine gewisse Steifigkeit annimmt, ist es sinnvoll sie für ein paar Stunden in den Kühlschrank zu stellen.


Geschmacklich ist die Torte hervorragend. Sie ist nicht zu süß und nicht zu trocken. Die Waldfruchtbuttercreme verleiht dem ganzen einen leicht fruchtigen Charakter. Der Schokoladenboden rundet den Gesamteindruck ab.