Mittwoch, 29. Oktober 2014

Aprikosen-Blechkuchen

Zutaten:
Für den Teig:
300g Mehl
1 Ei
200g Butter
175g Zucker
1 Päckchen Zitronenaroma

Für die Creme:
3 Dosen Aprikosen
400g Sauerrahm
2 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
200g Zucker
1 Päckchen Zitronenaroma
100 ml Milch
2 TL Gelatinepulver (200 Bloom)

Backform:
Backblech ca. 41x35cm






Alle Zutaten für den Teig werden zu einem Mürbeteig verknetet. Dieser wird in Klarsichtfolie gewickelt und für 1 Stunde in den Kühlschrank gegeben. 


Die saure Sahne, die Eier, der Zucker, das Puddingpulver, das Gelatinepulver und das Zitronenaroma werden miteinander vermischt. Die Aprikosen müssen abtropfen. Dann können sie in Scheiben geschnitten werden.
Der Teig wird Flach ausgerollt, sodass er das ganze Blech abdeckt. Die Früchte werden auf den Teig verteilt. Anschließend wird die Creme über die Früchte gegossen. Der Kuchen wird nun bei 160°C 50 Minuten gebacken.


Geschmacklich ist der Kuchen ok aber nichts Besonderes. Er hat eine leicht säuerliche Note. Der Teig war mir persönlich zu dünn. Das heißt, das Backblech sollte etwas kleiner sein, oder die Masse an Teig mehr. Das Problem ist, wenn die Form kleiner wird, dann wird die Höhe des Kuchens größer oder man nimmt eine Dose weniger Aprikosen. Ich denke, die Idee mit der Gelatine war ganz gut, auch wenn sie im ursprünglichen Rezept nicht verwendet wurde.