Montag, 16. Juni 2014

Apfel-Creme-Schnitten

Zutaten:

Für den Teig:
150g Butter
175g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
350g Mehl
3 TL Backpulver
75g Schokostreusel
750g Apfelstücke

Für die Creme:
1 Packung Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
2 EL Zucker
250g Butter

Für die Verzierung:
1 Packung Zartbitterkuvertüre

Backform:
Backblech ca. 24x36cm


Für den Teig wird die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrührt. Stück für Stück werden die Eier unter die Masse gemengt. Nun wird das Mehl mit den Schokostreuseln und dem Backpulver vermischt. Als Schokostreusel habe ich fein geriebene Blockschokolade verwendet. Die Mehlmischung wird unter den Teig gerührt. Der Teig wird nun in das gefettete Backblech gegeben und gleichmäßig verstrichen.


Die Äpfel werden geschält und entkernt. Ich habe die Äpel dann halbiert, in Streifen geschnitten und zwei Mal pro Apfelhälfte geteilt. Die Apfelstücke werden dann gleichmäßig auf der Teigmasse verteilt und hinein gedrückt. Der Kuchen wird dann bei 180°C 40 Minuten gebacken.


In der Zwischenzeit wird der Vanillepudding hergestellt. Dazu wird ein halber Liter Milch zum Kochen gebracht. Vorab werden einige Esslöffel der Milch mit dem Zucker und dem Puddingpulver verrührt. Nach dem Aufkochen wird die Milch kurz vom Herd genommen und die Milch-Pulvermischung unter gerührt. Nun muss die Milchmischung noch einmal aufkochen. Dabei sollte ständig gerührt werden, damit die Masse nicht anbrennt. Der Pudding wird dann zum Auskühlen zur Seite gestellt. Wenn man auf die Oberfläche ein wenig Puderzucker streut, bildet sich keine Haut darauf. 
Ist der Pudding ausgekühlt, kann er mit der Butter verrührt werden. Diese Buttermasse wird dann gleichmäßig auf dem ausgekühlten Kuchen verteilt.


Zum Schluss wir die Packung Kuvertüre verflüssigt und auf der Buttermasse verteilt. Dabei muss vorsichtig agiert werden, da die Schokolade leicht in die Buttermischung eindringen kann. Ich habe den Kuchen im Anschluss in den Kühlschrank gestellt, damit die Schokolade und die Buttermasse fest werden.


Geschmacklich ist dieser Kuchen sehr gut. Der luftig lockere Boden macht den Kuchen leicht. Die Füllung und die Schokolade runden den Geschmack ab. Ein wirklich gelungenes Rezept, was ich gerne wieder mache. Lasst ihn euch auch schmecken.