Dienstag, 20. Mai 2014

Versunkener Rhabarber-Schokokuchen

Zutaten:

Für den Teig:
 7 Eier
125g Butter
275g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g Mehl
325g gemahlene Haselnüsse
1/2 TL Zimt
10g Kakao

Für die Füllung:
500g Rhabarber
50g Zucker

Backform:
Springform Durchmesser 26cm
 
 

Zunächst werden 6 der 7 Eier getrennt. 

 
Anschließend werden die 6 Eigelbe mit der Butter, 125g von dem Zucker, dem Vanillezucker und dem restlichen 7. Ei zu einem Rührteig verarbeitet. Auf diesem Rührteig werden 70g von dem Mehl, der Zimt und 125g der gemahlenen Haselnüsse gegeben. Diese Zutaten werden unter den Teig gerührt.
  

Der Teig wird dann in die Springform gegeben. Diese sollte vorher mit Butter bestrichen werden und mit einer Semmelbrösel-Zuckermischung beschichtet werden. 

 

 Nun wird der Rhabarber geputzt und gewaschen. Anschließend er in kleine Stücke geschnitten und auf dem Teig verteilt. Auf den Rhabarber werden 50g Zucker gestreut.
 

Nun werden die 6 Eiweise mit den restlichen 150g Zucker steif geschlagen. Ist der Eischaum fest, können die restlichen Haselnüsse und das restliche Mehl auf die Masse gegeben und untergehoben werden. Dabei sollte man vorsichtig Rühren, da es sich als schwierig herausstellt, die Nüsse unter die Schaummasse zu bekommen. Ist die Masse fertig, wird sie auf dem Rhabarber verteilt. Anschließend kommt der Kuchen für 50 Minuten bei 160°C in den Backofen.


Nach dem Backen sieht der Kuchen schön geschichtet aus. Geschmacklich bin ich davon jedoch nicht überzeugt. Die Mischung aus Rhabarber und Haselnüssen passt für meinen Geschmack nicht zusammen. Wer ihn dennoch ausprobieren möchte, wünsche ich viel Spaß.