Sonntag, 16. März 2014

Luftgetrockneter Schwarzwälder Schinken

Zum Ende dieser Schinkensaison habe ich noch einmal verschiedene Schinken produziert. Manche davon habe ich bereits hergestellt, manche nicht. Bei allen war immer etwas anders, als ich es vorher gemacht habe. Beispielsweise habe ich größere Fleischstücke verwendet oder nass, statt trocken gepökelt. Manche Fleischstücke habe ich geräuchert und manche luftgetrocknet. Auch bei der Räucherdauer habe ich etwas ausprobiert. Doch meine Meinung dazu werde ich in den dafür zuständigen Posts kundt tun.

Aufgrund dessen, dass das Wetter immer wärmer wird, habe ich mich dazu entschieden, die Reifezeit meines Schinkens zu beenden und ihn zu verpacken. Im unteren Bild habe ich den Schwarzwälder Schinken angeschnitten. Er wurde nass gepökelt und anschließend der luftgetrocknet. Das hat etwas ein einhalb Monate gedauert.

Als ich ihn dann probiert habe, bin ich fast vom Glauben abgefallen. Würde man diesen Schinken neben einen italienischen Parma oder Prosciutto legen und beide probieren, lege ich meine Hand dafür ins Feuer, dass man nicht sagen kann, welcher besser schmeckt.

Das mögt ihr vielleicht nicht glauben, aber ihr habt auch nicht probiert ;)

Ich werde ihn jedenfalls in höchstem Maße genießen und in der nächsten Saison ein paar große Stücke davon herstellen.