Donnerstag, 16. Februar 2017

Reginette mit Pfifferlingrahmsoße und Rindermedaillons

Zutaten:
200g Reginette
20g Butter
1/2 Packung TK Pfifferlinge
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50g geräucherter Speck
1/2 Becher Creme Fraîche
200 ml Milch
50g Butter 
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer
1/2 TL Gemüsebrühe 
300g Rindermedaillons

Reginette sind eine bestimmte Art Nudeln. Sie sind gezackte, relativ dicke Bandnudeln. Diese werden in Salzwasser al dente gekocht. Die Zwiebel und der Speck wird in kleine Würfel geschnitten und in den 20g Butter angebraten. Die Knoblauchzehe wird geschält und zerquetscht und mit zu den Zwiebel-Speck-Gemisch gegeben. Anschließend werden die Pfifferlinge zugegeben und 5 Minuten mit gedünstet. Nun wird mit Creme Fraîche und Milch aufgefüllt und mit Salz, Pfeffer und der Gemüsebrühe abgeschmeckt. Aus 50g Butter und dem Mehl wird eine Mehlschwitze hergestellt, die zu der Soße gegeben wird um diese anzudicken. Das
Die Rindermedaillons werden von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzt. Danach werden sie für 3 Minuten in einer gusseisernen Pfanne von jeder Seite angebraten. Eingewickelt in Alufolie müssen sie noch einmal 5 Minuten bei 150°C im Backofen ruhen. Die Soße wird zum Schluss noch einmal mit einen TL TK Petersilie angereichert. 


Ich habe für die Medaillons falsches Filet vom Rind genommen. Das hat den Nachteil, dass sich die Medaillons durch die Sehne zusammenziehen. Leider habe ich meine auch etwas zu lange im Ofen gelassen, sodass sie etwas zu trocken gewesen sind. Dafür hat die Soße und die Nudeln voll und ganz bestochen. Die Nudeln hatten eine wunderbare Haptik im Mund. Die Soße war sowas von lecker. Das Zusammenspiel zwischen Creme Fraîche und Pilzen ist ausgezeichnet. Probiert es aus. Es ist wirklich sehr lecker.