Dienstag, 6. Dezember 2016

Traditionelle Silvesterkrapfen

Zutaten:
500g Mehl
40g frische Hefe
250 ml Milch
50g Zucker
2 EL Öl
2 Eigelbe
1/2 TL Salz
2 cl Rum
1 Glas Pflaumenmus
1/2 Packung Puderzucker
Zucker

Das Mehl wird in eine Schüssel gegeben und in der Mitte eine Mulde gebildet. Darin wird die Hefe gebröckelt, der Zucker und die lauwarme Milch gegeben. Aus den Zutaten in der Mulde wird ein Vorteig angerührt, der zugedeckt eine viertel Stunde gehen muss. Anschließend werden bis auf die Zutaten ab dem Pflaumenmus alle Zutaten mit dem Vorteig verrührt und so lange geknetet, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Teig muss dann zugedeckt noch einmal eine halbe Stunde gehen. Anschließend wird der Teig etwa 2 cm dick ausgerollt und mit Hilfe einen Glases werden runde Formen ausgestochen. Diese werden auf ein bemehltes Backpapier gegeben und müssen noch einmal ca. eine halbe Stunde ruhen. Nachdem sie ordentlich aufgegangen sind, können sie in die 170°C heiße Friteuse gegeben werden. Dort müssen sie von jeder Seite ca. 3 Minuten backen. Sobald sie aus der Friteuse kommen werden sie entweder in eine Schüssel voll Zucker gedrückt, damit dieser an den Pfannkuchen haften kann oder man lässt sie etwas auskühlen und bestreicht sie dann mit der Zuckeglasur, die man aus Puderzucker und Wasser hergestellt hat. Nachdem sie abgekühlt sind, kann man sich eine Spritze nehmen, diese mit Pflaumenmus füllen und ihn vorsichtig in die Pfannkuchen spritzen. Das geht am einfachsten, in dem man in die hellen Seiten des Pfannkuchens sticht.


Ich kann euch nur empfehlen diese Pfannkuchen auszuprobieren. Sie sind so lecker und frisch, dass man gar nicht mehr aufhören kann sie zu essen. Es ist natürlich jeden selbst überlassen, welchen Zuckerbelag er darauf macht oder welche Sorte Marmelade, aber ich denke die getroffene Auswahl ist schon sehr gut. Ich bin sie jedenfalls innerhalb kürzester Zeit los geworden. Von der Konsistenz her sind sie auch schön luftig und die "Kruste" ist nicht sonderlich dick. Das liegt denke ich an der entsprechenden Temperatur, die man nur mit der Friteuse einstellen kann. Würde man sie in einen Topf machen, wird die "Kruste" zu dick und sie schmecken nicht mehr so gut. Probiert sie aus, ihr werdet sie lieben.