Dienstag, 31. Mai 2016

Brezenknödel

Zutaten:
5 Brezel vom Vortag
250 ml Milch
2 Eier
1 Zwiebel
1 EL Öl
2 EL gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer
Muskat

Die Brezel werden vom Salz befreit und in kleine Stücke geschnitten. Die Zwiebel wird geschält und in kleine Stücke geschnitten und in dem Öl angebraten, bis sie glasig sind. Die Milch wird aufgekocht und vom Herd genommen. In die heiße Milch werden die Eier gerührt. Die Milch wird mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Nun werden die Brezelstücke, Petersilie und die Zwiebel untergemischt. Der Knödelteig wird in Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt, bei der die beiden Enden abgebunden werden. Die Rolle wird noch einmal in Alufolie gewickelt und im Wasserbad etwa 30 Minuten gekocht.


Die Brezenknödel wird zum servieren in Scheiben geschnitten. Grundlegend ist das Rezept sehr einfach umzusetzen und bietet Abwechslung auf dem Mittagstisch. Die Rolle hat gut gehalten und gut geschmeckt. Der typische Geschmack des Laugengebäcks hat für einen angenehmen Geschmack der Knödel gesorgt, da, wie ich finde, das Laugengebäck geschmacksintensiver ist, als ein normales Brötchen. Vorteilhaft ist ebenfalls, das man bei der Herstellung im Endeffekt nicht so einen hohen Aufwand hat, als wenn man beispielsweise frische Klöße herstellt. Ich kann euch nur empfehlen es auszuprobieren.