Montag, 28. Juli 2014

Tomate-Büffelmozarella

Beim Einkaufen in Italien konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mir italienischen Büffelmozarella mit zu nehmen. Ich habe bereits einmal in Deutschland Büffelmozarella probiert. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob mit dem alles in Ordnung war, jedenfalls hat er überhaupt nicht geschmeckt. Und dafür dann 3,50€ auszugeben, finde ich ziemlich übertrieben. Dennoch wollte ich herausfinden, ob ich nur Pech hatte, oder ob originaler Büffelmozarella auch so sch... schmeckt. Ich habe eine Tomate in Scheiben geschnitten und den Mozarella, den ich ebenfalls in Scheiben geschnitten hatte darauf gelegt. Ich habe darüber Meersalz und bunten Pfeffer gestreut. Den Käse habe ich mit italienischen Olivenöl beträufelt und das ganze mit Balsamicocreme abgerundet. 
Zum Glück kann ich sagen, dass es ein himmelweiter Unterschied zu dem Mozarella aus Deutschland gewesen ist. Sicherlich ist es kein Essen für jeden Tag, dennoch finde ich den Geschmack sehr angenehm. es ist schwierig zu beschreiben. Der Käse war relativ fest und dennoch recht feucht und weich. Der Geschmack war irgendwie typisch dafür. Wenn man nicht weiß, wie das schmecken soll, muss man es probieren und man wird sagen, genauso stelle ich mir den Geschmack vor.
Mein Fazit lautet also, dass man nicht alles von überall essen kann. Genauso, wie man in Bayern keinen Döner oder Currywurst essen sollte, sollte man in Berlin keine Weißwurst essen. Genau so verhält es sich in diesem Beispiel mit dem Mozarella. Lieber den Urlaub in Italien nutzen, als in Deutschland irgendwelche minderwertigen Produkte kaufen, die nicht schmecken.