Dienstag, 14. Januar 2014

Geräuchertes Kaninchen

Wie bereits angekündigt, hatte ich vor mein geräuchertes Kaninchen zu braten. Dazu habe ich mir überlegt, was dazu passen könnte und bin zu dem Entschluss gekommen, das Kaninchen wie folgt zu zubereiten. 
Um den Hackbraten im Bauch des Kaninchens herzustellen, habe ich ein Pfund Gehacktes mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat, Paprika, einen TL Senf, einer halben Zwiebel, Semmelbrösel, Majoran und einem Ei gewürzt. Alles zu einer schönen Masse verarbeitet und später in den Bauch der Kaninchens gesteckt. 
Von dem Kaninchen habe ich den Kopf und die Läufe abgetrennt, damit es besser in den Bräter passt. Das geht ganz einfach, in dem man hinter den Schulterblättern zum Kopf hin die Vorderläufe abschneidet und vom Hinterbeinansatz zum Schwanz hin die Hinterläufe abtrennt. Die Kaninchenteile habe ich gesalzt, gepfeffert und mit Senf eingerieben. Dann habe ich den Hackbraten in den Bauch gesteckt und verschnürt. Ich weiß, dass das nicht sonderlich professionell aussieht, aber ich habe das nur nebenbei gemacht und keine Nadel da gehabt.   
 
Parallel dazu habe ich zwei ordentliche Stücke Schmalz in dem Bräter zerlassen und die Fleischteile und den Speck eingelegt und angebraten. Nachdem sie von 3 Seiten angebraten waren, habe ich die Zwiebel und den Knoblauch mit hinzugegen. Als auch die 4 Seite angebraten war, habe ich die Flasche Schwarzbier und einen guten Schluck Dornfelder trocken hinzu gegeben. Die Flüssigkeit habe ich etwas reduzieren lassen, damit der Alkohol verkocht. Die fehlende Flüssigkeit habe ich mit Wasser aufgefüllt und etwa eineinhalb Stunden kochen lassen. Zum Schluss habe ich noch etwas Ketchup und zwei bis drei TL Karokaffee hinzugegeben. Dabei das Kaninchen ab und zu drehen. Gegen Ende des Kochvorgangs habe ich das Rotkraut warm gemacht. Ich hatte noch welches vom letzten Kochen. Die Klöße habe ich der Faulheit halber mit fertiger Masse gemacht. Dann habe ich die Kaninchenteile aus dem Bräter genommen und die Soße gebunden.  
 
Mein Resumé diesbezüglich. Die Soße war einfach nur genial. Da ist mein Plan mit den gewählten Zutaten zu 100% aufgegangen. Leider hat das Kaninchen zu sehr nach Rauch geschmeckt. Ich denke, es passt einfach nicht sonderlich zu Kaninchen. Aber wer nicht probiert, kann es nicht wissen.